Ayurvedische Kochkurse

Eines der Kernstücke des ganzheitlichen Gesundheitssystems Ayurveda ist die Ernährungslehre. Abgestimmt auf den jeweiligen

Konstitutionstypen sorgen die passenden Lebensmittel für einen gesunden Körper und einen ausgeglichenen Geist.

Die ayurvedische Küche findet nicht nur während unserer Kochkurse statt.

Wir binden sie auch stark in unsere Wellness und Yoga-Events ein.


Wenn Du mit uns kochst...

 

...möchten wir Dir mit unseren Kochkursen die gesunde und ausgewogene, wieder zur Natur und zu uns selbst führende, Nahrungszubereitung näherbringen.

Ein über 5000 Jahre altes Gesundheits- und Lebensprinzip,

welches die biochemischen Vorgänge im Körper und die Gesetzmäßigkeiten der Verdauung sehr anschaulich erklärt.

 

Viele Kurse mit verschiedenen Themen werden einfach und

leicht nachkochbar erklärt, wie Ayurveda im Alltag funktioniert.—

 

 

Ayurvedische Kochkurse

 

06.04.2019 10-14 Uhr

Dauer ca. ja 4 Std.

inkl. Skript/Rezepte, Verköstigung, Getränke

 

45,- € p.P.

- ausgebucht -

 

Neue Termine für Herbst bitte erfragen

 

 

 



Was sind ayurvedische Kochkurse

 

Unabhängig vom vorherrschenden Dosha sollte jede ayurvedische Mahlzeit die sechs Geschmacksrichtungen süß, sauer, salzig, herb

(zusammenziehend), bitter und scharf enthalten. Vor allem die optimierte Funktion des Stoffwechsels und des Verdauungsfeuers Agni, das durch psychische und physische Beeinträchtigungen beeinflusst wird, bilden die Grundlage der ayurvedischen Ernährungslehre. Speisen, die nicht vollständig verdaut werden, hinterlassen Stoffwechselschlacken und sogenanntes Ama, toxisches Substanzen,

die die Ursache zahlreicher Beschwerden und Krankheiten bilden können. Entsprechend liegt der Fokus im Ayurveda neben der Ausrichtung auf die Doshas auf einer hohen Qualität der Nahrung, da sich daraus das Körpergewebe bildet, einer leichten Verwertung der Speisen, der richtigen Kombination von Nahrungsmitteln und der Zubereitung mit verdauungsfördernden Kräutern.

 

Vor allem gilt es, keine tierischen Eiweiße (Fleisch, Fisch, Eier oder Milch) miteinander zu kombinieren, da dieses unweigerlich zu

Stoffwechselschlacken führt. Milch wird im Ayurveda als ein eigenständiges Nahrungsmittel betrachtet, das weder mit Salzigen noch Saurem, Blattgemüse und vor allem nicht mit frischen Früchten zusammen verzehrt werden soll - adé geliebtes Müsli mit Obst und Joghurt. In Kombination mit Milch eignen sich in ayurvedischer Hinsicht nur Hülsenfrüchte wie Mungbohnen, Kichererbsen und Linsen.

Obst ist generell alleine zu verspeisen, da es in Kombinationen unweigerlich zu Gärungsprozessen im Verdauungstrakt führt. Getreide, Teigwaren, Kartoffeln und Fette gehören zu den süßen Nahrungsmitteln, die am besten mit Gemüse und Salat gereicht werden. Eine Ausnahme bildet Reis, der als leichtes Lebensmittel zu allem passt.